Vertrauen und Transparenz sind wichtig! Alle unsere Affiliate-Links sind als Partnerlinks gekennzeichnet. Wenn du über einen solchen Link etwas kaufst oder bestellst, erhalten wir eine Provision. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Eine Auslands-Krankenversicherung ist eine absolut notwendige Versicherung für jeden Langzeitreisenden. Ob Weltreise oder Work & Travel – wenn man auf einer Reise krank wird, kann das schnell sehr teuer werden.

Wozu eine Langzeit-Auslands-Krankenversicherung?

Die Krankenversicherung zu Hause bietet definitiv keinen ausreichenden Schutz! Warum?

  • Längerer Krankenhausaufenthalt kostet viel Geld.
  • Ein Krankenrücktransport in die Heimat kann schnell fünfstellig werden.
  • Der „Einlass“ in die Notaufnahme eines Krankenhauses in Neuseeland beträgt schon mal 400 NZD (ca. 250 EUR).
  • Die deutsche Krankenversicherung übernimmt nur die Kosten für Versicherungsfälle in Deutschland und in europäischen Ländern, mit denen ein Abkommen besteht.
  • Die üblichen Auslands-Krankenversicherungen bietet in der Regel nur Schutz für Reisen, die 6-8 Wochen dauern.

Versicherungen und Tarife

Die meisten Versicherer bieten mehr oder weniger die gleichen Leistungen an. Allerdings sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass folgende Leistungen enthalten sind:

  • Erstattung von Arzt- und Arzneimittelkosten
  • Schmerzstillende Zahnbehandlungen und einfache Füllungen sowie provisorische Reparatur von Zahnersatz wie Kronen oder Brücken
  • Übernahme von Krankenhauskosten ohne Vorauszahlung durch den Versicherten
  • 24-Stunden Notrufservice
  • Medizinisch sinnvoller Rücktransport zum Heimatort. Achtung: Ein medizinisch notwendiger Rücktransport ist etwas anderes, denn in diesem Fall greift die Versicherung nur, wenn der Patient im Reiseland nicht behandelt werden kann.

Die Preise unterscheiden sich stark und hängen von Alter, Dauer der Reise und vor allem von den Reiseländern ab. Gerade bei Reisen in die USA und nach Kanada gibt es saftige Zuschläge. Auch hier gilt: Die teuersten Versicherungen sind nicht unbedingt die besten. Es gibt auch Einschränkungen, die zu beachten sind: So gibt es Versicherungen, die nur für höchstens ein Jahr gültig und nicht verlängerbar sind oder welche, die ein Höchstalter beim Eintritt vorgeben.

Wir haben für unsere erste Reise im Jahr 2010 lange gesucht und viel verglichen. Am Ende haben wir festgestellt, dass es keine gravierenden Unterschiede gibt. Pro Person sollte man ca. 30 Euro pro Monat rechnen, allerdings ohne USA oder Kanada. Da wir mit der Versicherung der ersten Reise (Envivas) sehr gute Erfahrungen gemacht haben, haben wir uns auch für die zweite Reise für diese Versicherung entschieden.

Paar Jahre später, August 2018, sieht die Welt anders aus: 
Bei Envivas dürfen nur TK-Mitglieder versichert werden. Das bedeutet, Daniel könnte da eine Versicherung abschließen, aber der Rest der Familie nicht. Wir haben nach einer besseren Lösung gesucht und diese auch tatsächlich gefunden. Wir haben am Ende unserer Suche zwei Anbieter zur Auswahl gehabt:
Hanse Merkur
und STA Travel. Schlussendlich haben wir uns für STA Travel entschieden, da sie günstiger waren und insgesamt ggü. Hanse Merkur keine Nachteile hatten.

Update vom 29.10.2016:

Mit der sehr guten Note 1,4 holt der verbraucherfreundliche und leistungsstarke Langfrist-Tarif von TravelSecure ein Top-Ergebnis. Die Würzburger rangiert damit unter den drei Besten aller getesten Angebote für lange Reisen und wird von Finanztest empfohlen als viel günstigere, sehr gute Alternative zum Testsieger. Zuvor hatten die Tester der Stiftung Warentest 67 Tarife für Einzelpersonen auf Herz und Nieren geprüft.