Nachdem im April 2017 unser zweiter Sohn Janni geboren wurde, war uns recht schnell klar, dass wir ja nicht mit einem Kind eine Weltreise machen können und mit dem anderen nicht. Lange überlegen mussten wir nicht, als es darum ging, auch für Janni die Zeiträume für die gemeinsame Elternzeit auszuwählen.

Während die meisten Eltern diese elegante Möglichkeit nicht nutzen, den eigenen Nachwuchs schon ganz früh und intensiv kennenzulernen, wissen wir von unserer langen Reise mit Darian, wie sehr gemeinsame Abenteuer eine Familie zusammenschweißen. Unser erster Sohn war damals gerade ein Jahr alt, als wir für 7 Monate zu dritt die Welt bereisten.

Inzwischen ist er 5 Jahre alt, im kommenden Jahr wird er eingeschult. Danach hat sich das unbeschwerte Fernreisen für unbestimmte Zeit erledigt. Was liegt da näher, als mit ihm und seinem kleinem Bruder Janni in ein weiteres Abenteuer zu starten und die Zeit als Familie für ein paar Monate zu genießen?

Während Marsi mit Janni ohnehin zu Hause ist, nimmt Daniel 9 Monate Elternzeit ab Herbst 2018. Das reicht für eine ausgedehnte Reise zu viert und wir können ganz elegant dem europäischen Winter entfliehen. In den letzten Wochen haben wir viele Optionen durchgespielt, Tabellen angelegt, von vielen Ländern das ideale Reisewetter geprüft, für viel Datenverkehr bei den bekannten Flugbuchungsportalen gesorgt und Agenturen damit beschäftigt, uns Angebote zu erstellen. Jetzt steht unsere Route fest.

  1. Australien: Am 8. Oktober fliegen wir nach Sydney. Über 24 Stunden lang mit 2 Kindern in einer engen Kabine eines großen Flugzeugs mit einem kurzen Aufenthalt in Singapur. Mit einem kleinen Campervan fahren wir die Ostküste hinauf bis nach Cairns, dafür haben wir 4 Wochen Zeit.
    → Hier findest du alle Artikel aus Australien von unserer ersten und zweiten Weltreise.
  2. Indonesien/Bali: Nicht gerade die optimale Reisezeit, aber es liegt nun mal auf dem Weg. Wir verbringen eine gute Woche auf Bali und gewöhnen uns langsam an Südostasien.
    → Hier findest du Artikel aus Indonesien von unserer ersten Weltreise.
  3. Kambodscha: Ganze 4 Wochen nehmen wir uns Zeit für eines der ärmsten Länder der Erde. Solange es noch geht, wollen wir Darian unbedingt die eindrucksvollen Tempel von Angkor zeigen, den riesigen Tonle Sap und den Mekong als wichtigsten Fluss Südostasiens besuchen, unterwegs Taranteln essen, ein paar Tage in der Hauptstadt Phnom Penh verbringen und einen Abstecher zu den südlichen Stränden machen.
    → Hier findest du Artikel aus Kambodscha von unserer zweiten Weltreise.
  4. Thailand: Weihnachten und Neujahr verbringen wir am Strand auf Ko Phangan, einer gemütlichen Insel im Südosten Thailands.
    → Hier findest du alle Artikel aus Thailand von unserer ersten und zweiten Weltreise.
  5. Myanmar: Ein Traum wird wahr. Schon lange liebäugeln wir mit einer Reise nach Myanmar, das erst seit ein paar Jahren problemlos bereist werden kann. Jetzt erfüllen wir uns diesen Traum und nehmen uns 3 Wochen Zeit für dieses spannende Reiseziel.
  6. Laos: Mit Darian haben wir Anfang 2014 eine tolle Zeit hier verbracht. Wir freuen uns auf 4 Wochen im heißen Laos mit seinen quirligen Märkten, dem allgegenwärtigen Mekong und den freundlichen Menschen.
    → Hier findest du alle Artikel aus Laos von unserer ersten und zweiten Weltreise.
  7. Singapur: Die letzte Etappe unserer Reise ist Singapur, wo wir uns mehr als eine Woche vermutlich nicht leisten können. Trotzdem wollen wir diese beeindruckende Stadt für ein paar Tage genießen, die uns auf der letzten Weltreise schon so gut gefallen hat. Am 7. März 2019 fliegen wir von Singapur nach Hause.
    → Hier findest du alle Artikel aus Singapur von unserer zweiten Weltreise.

Genau 5 Monate Weltreise liegen vor uns. Wir verwenden diesen Begriff, auch wenn wir die Erde nicht umrunden und auch nur einen Bruchteil der gut 200 Länder besuchen. Trotzdem halten wir diesen Begriff für passend, denn wir werden mehr von der Welt sehen als die meisten anderen in ihrem ganzen Leben.

Während wir auf unserer letzten Reise von September 2014 bis April 2015 ständig im Blog- und Fotomodus waren und euch von unterwegs aus Dutzende neue Artikel und Hunderte Fotos hochgeladen haben, wollen wir uns dieses Mal ganz bewusst mehr Zeit nehmen für das wichtigste, was wir auf diese Reise mitnehmen, nämlich für uns selbst. Vielleicht gibt es hin und wieder einen kleinen Statusbericht auf unserer Webseite oder ein paar Fotos auf Instagram, die ausführlichen Berichte verschieben wir aber auf die Zeit nach der Reise. Bis zum Start unserer dritten Weltreise versorgen wir euch aber noch mit weiteren Beiträgen über die Route, die Vorbereitung und alles, was uns während der spannenden Monate vor dem Start bewegt.