Wir können es einfach nicht lassen

Jun

26

2018

26.06.2018 | Von Marsi und Daniel | 8 Kommentare

Wir können es einfach nicht lassen

Nachdem im April 2017 unser zweiter Sohn Janni geboren wurde, war uns recht schnell klar, dass wir ja nicht mit einem Kind eine Weltreise machen können und mit dem anderen nicht. Lange überlegen mussten wir nicht, als es darum ging, auch für Janni die Zeiträume für die gemeinsame Elternzeit auszuwählen. Während der Bezug von Elterngeld auf 14 Monate (12 für einen Elternteil, 2 zusätzliche für den anderen) begrenzt ist, kann jeder aber unabhängig davon bis zu 3 Jahre Elternzeit nehmen. 3 Jahre, für jedes Kind, Mama und Papa, gleichzeitig oder in verschiedenen Zeiträumen. Deutschland ist hier ein Paradies.

Während die meisten Eltern diese elegante Möglichkeit nicht nutzen, den eigenen Nachwuchs schon ganz früh und intensiv kennenzulernen, wissen wir von unserer langen Reise mit Darian, wie sehr gemeinsame Abenteuer eine Familie zusammenschweißen. Unser erster Sohn war damals gerade ein Jahr alt, als wir für 7 Monate zu dritt die Welt bereisten.

Inzwischen ist er 5 Jahre alt, im kommenden Jahr wird er eingeschult. Danach hat sich das unbeschwerte Fernreisen für unbestimmte Zeit erledigt. Was liegt da näher, als mit ihm und seinem kleinem Bruder Janni in ein weiteres Abenteuer zu starten und die Zeit als Familie für ein paar Monate zu genießen?

Während Marsi mit Janni ohnehin zu Hause ist, nimmt Daniel 9 Monate Elternzeit ab kommendem Herbst. Das reicht für eine ausgedehnte Reise zu viert und wir können ganz elegant dem europäischen Winter entfliehen. In den letzten Wochen haben wir viele Optionen durchgespielt, Tabellen angelegt, von vielen Ländern das ideale Reisewetter geprüft, für viel Datenverkehr bei den bekannten Flugbuchungsportalen gesorgt und Agenturen damit beschäftigt, uns Angebote zu erstellen. Jetzt steht unsere Route fest.

  1. Australien: Am 8. Oktober fliegen wir nach Sydney. Über 24 Stunden lang mit 2 Kindern in einer engen Kabine eines großen Flugzeugs mit einem kurzen Aufenthalt in Singapur. Mit einem kleinen Campervan fahren wir die Ostküste hinauf bis nach Cairns, dafür haben wir 4 Wochen Zeit.
    → Hier findest du alle Artikel aus Australien von unserer ersten und zweiten Weltreise.
  2. Indonesien/Bali: Nicht gerade die optimale Reisezeit, aber es liegt nun mal auf dem Weg. Wir verbringen eine gute Woche auf Bali und gewöhnen uns langsam an Südostasien.
    → Hier findest du Artikel aus Indonesien von unserer ersten Weltreise.
  3. Kambodscha: Ganze 4 Wochen nehmen wir uns Zeit für eines der ärmsten Länder der Erde. Solange es noch geht, wollen wir Darian unbedingt die eindrucksvollen Tempel von Angkor zeigen, den riesigen Tonle Sap und den Mekong als wichtigsten Fluss Südostasiens besuchen, unterwegs Taranteln essen, ein paar Tage in der Hauptstadt Phnom Penh verbringen und einen Abstecher zu den südlichen Stränden machen.
    → Hier findest du Artikel aus Kambodscha von unserer zweiten Weltreise.
  4. Thailand: Weihnachten und Neujahr verbringen wir am Strand auf Ko Phangan, einer gemütlichen Insel im Südosten Thailands.
    → Hier findest du alle Artikel aus Thailand von unserer ersten und zweiten Weltreise.
  5. Myanmar: Ein Traum wird wahr. Schon lange liebäugeln wir mit einer Reise nach Myanmar, das erst seit ein paar Jahren problemlos bereist werden kann. Jetzt erfüllen wir uns diesen Traum und nehmen uns 3 Wochen Zeit für dieses spannende Reiseziel.
  6. Laos: Mit Darian haben wir Anfang 2014 eine tolle Zeit hier verbracht. Wir freuen uns auf 4 Wochen im heißen Laos mit seinen quirligen Märkten, dem allgegenwärtigen Mekong und den freundlichen Menschen.
    → Hier findest du alle Artikel aus Laos von unserer ersten und zweiten Weltreise.
  7. Singapur: Die letzte Etappe unserer Reise ist Singapur, wo wir uns mehr als eine Woche vermutlich nicht leisten können. Trotzdem wollen wir diese beeindruckende Stadt für ein paar Tage genießen, die uns auf der letzten Weltreise schon so gut gefallen hat. Am 7. März 2019 fliegen wir von Singapur nach Hause.
    → Hier findest du alle Artikel aus Singapur von unserer zweiten Weltreise.

Genau 5 Monate Weltreise liegen vor uns. Wir verwenden diesen Begriff, auch wenn wir die Erde nicht umrunden und auch nur einen Bruchteil der gut 200 Länder besuchen. Trotzdem halten wir diesen Begriff für passend, denn wir werden mehr von der Welt sehen als die meisten anderen in ihrem ganzen Leben.

Während wir auf unserer letzten Reise von September 2014 bis April 2015 ständig im Blog- und Fotomodus waren und euch von unterwegs aus Dutzende neue Artikel und Hunderte Fotos hochgeladen haben, wollen wir uns dieses Mal ganz bewusst mehr Zeit nehmen für das wichtigste, was wir auf diese Reise mitnehmen, nämlich für uns selbst. Vielleicht gibt es hin und wieder einen kleinen Statusbericht auf unserer Webseite oder ein paar Fotos auf Instagram, die ausführlichen Berichte verschieben wir aber auf die Zeit nach der Reise. Bis zum Start unserer dritten Weltreise versorgen wir euch aber noch mit weiteren Beiträgen über die Route, die Vorbereitung und alles, was uns während der spannenden Monate vor dem Start bewegt.

Vielleicht habt ihr Lust, uns den einen oder anderen Tag auf unserer Reise zu versüßen? Dann solltet ihr nicht versäumen, uns auf einen Kaffee einzuladen. Wir sagen jetzt schon vielen Dank für eure Unterstützung!

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns über deine Kaffee- und Kuchenspende!

Comments (8)

  1. Sawasdee!

    Natürlich wird euch Asien irgendwann auf den Zeiger gehen, aber man kann halt auch nicht ohne Spätestens beim Thai Curry/Somtam/Mango Sticky Rice ist der Ärger verflogen. Und in Myanmar stehen die Chancen nicht schlecht, dass ihr gar nicht erst wieder weg wollt.

    Liebe Grüße aus Norwegen!

    1. Melanika!

      Darauf sind wir in der Tat auch gespannt, ob wir noch Ecken entdecken, wo es uns besser gefällt als die letzten Male. Auf Myanmar freuen wir uns schon ganz besonders!

      Grüße,
      Daniel

  2. Hi zusammen,

    soso, gehts mal wieder los :-). Wir waren letztes Jahr auch in Kambodscha und Thailand und waren erstaunt zu hören, dass es die Würfelquallen leider doch nicht nur bei Australien gibt. Es gibt sie in ganz Südostasien, und wohl etwas häufiger (was auch immer das bedeutet) vor Ko Pha Ngan, Samui sowie Ko Mak, Chang und Kood. Vor 2-3 Jahren ist ein 4 jähriger Franzose am Bottle Beach durch eine Box Jelly ums Leben gekommen. Ebenso eine 32jährige Thai am Haad Rin und eine 20 jährige Deutsch auf Samui am Lamai.

    Uns hat das dann erst mal keine Ruhe mehr gelassen. Nachdem wir wussten, wie man mit so etwas umgeht (Wiederbelebung und abspülen der Tentakelreste mit Essig, auf gar keinen Fall mit etwas anderem) haben wir den kids Stinger suits gekauft und sind dann beruhigt geflogen. Im Strand und Schnorchelgepäck war dann immer eine Flasche Essig. Will keine Panik machen, nur informieren, Mir war es nicht so bewusst und vielen anderen auch nicht. Aber Wissen kann hier Leben retten.
    Auf Ko Tao waren an mehreren stellen Warntafeln aufgestellt, die Essigstationen waren aber fast immer leer. Also lieber selber mitnehmen.

    Infos gibt es u.a. hier:
    http://thaiboxjellyfish.blogspot.com

    Viele Grüße und viel Spaß beim vorbereiten,
    Volker

    1. Volker altes Haus! :-)

      Schön von dir zu hören! Vielen Dank für diese Information, die nehmen wir direkt mit und werden bestimmt umsichtiger im Meer baden als wir es sonst getan hätten. Weil ja statistisch gesehen doch nichts passiert, vergisst man solche Gefahren nur allzu schnell. Die Flasche Essig besorgen wir uns in Thailand und über den Stinger Suit denken wir nach, für den Großen zumindest. Mal schauen, ob noch Platz im ohnehin viel zu kleinen Koffer, wenn wir mal angefangen haben zu packen.

      Besucht ihr uns über Weihnachten?? ;-)

      Liebe Grüße,
      Daniel

      1. Hi Daniel,

        Ja prima, dann sehen wir uns in Thailand :-). Nein, leider doch nicht. Wir sind dieses Jahr die letzten 3 1/2 Ferienwochen zum zelten auf Sardinien. Und Jutta hat zur Zeit leider ein bisschen die Nase voll von Asien, da ist ein bisschen Pause angesagt.

        Zu den Stinger Suits, die nehmen nicht viel Platz weg, sind ja nur so dünne Lycra Teile. Die haben noch den zusätzlichen Vorteil, dass sie auch UV Schutz bieten. Unsere zwei wollten erst mal nicht, als sie gehört haben, dass sie solche Anzüge anziehen sollten. Als sie dann geliefert und anprobiert waren, war es dann aber kein Problem mehr. Ich habe die hier bestellt: https://www.ecostinger.com/boys-full-body-swimsuit/
        Und vor Ort in Thailand gab es dann nicht ein einziges mal Diskussionen :-) Den Essig haben wir auch vor Ort auf Ko Tao gekauft – gibt’s da ja in fast jedem Laden :-)

        Auf Ko Tao sind wir mehrmals durch’s Tropicana marschiert, das sieht noch so aus wie damals :-) Übrigens, wir haben auf Tao in einer sehr schönen private Bucht übernachtet. Toller Strand, ruhig, Korallenriff vor der Tür. Falls ihr interessiert seid, kann ich Euch Infos dazu per Mail schicken.

        Liebe Grüße,
        Volker

        1. Hello again!

          Das mit Nase voll kann ich nachvollziehen, war bei mir nach dem letzten Mal auch so. Ich hoffe immer noch drauf, dass ich dieses Mal so positiv überrascht werde, dass ich es die 4 Monate drüben aushalte. Lassen wir uns überraschen.

          Über die Stinger Suits denken wir auf jeden Fall nach, klingt vernünftig. Das letzte Mal auf Samui 2015 hatten wir kleine Quallen, die immer ein bisschen gebitzelt haben, wenn man aus dem Wasser kam. Nicht schlimm, aber der Effekt war dann doch, dass wir nicht mehr oft im Meer waren.

          Und das gute alte Tropicana … irgendwann bin ich da auch mal wieder. Dieses Mal haben wir für Ko Tao vermutlich keine Zeit, haben die Route schon so weit abgesteckt und müssen wie immer vieles auslassen.

          Liebe Grüße,
          Daniel

  3. Hallo ihr Lieben,

    genau so habe ich es in meinen acht Monaten in Thailand gehalten: Ich habe mir Zeit für mich genommen. Das war eine wunderbare Erfahrung!

    Jetzt – zurück in Deutschland – freue ich mich auch schon wieder ganz doll auf Oktober!

    Meine Kuchenspende ist euch sicher! Allerdings möchte ich euch irgendwo treffen. Bali war mein erster Gedanke, dann kam Kambodscha – besser als Bali, denn dort war ich noch nicht, Phangan an Weihnachten (gemütlich?) will ich nicht, aber als ich dann Myanmar las, musste ich lachen, denn ich war per Streetview vor etwa zwei Stunden erst in Rangun unterwegs. :-) Also irgendwo – irgendwann gibt es Kaffee und Kuchen von

    Clivia.

    Ich freu mich so sehr für euch!!!

    1. Liebe Clivia,

      das freut uns aber sehr! Es wäre doch gelacht, wenn wir es in 4 Monaten Südostasien nicht schaffen würden, uns irgendwo zu treffen!

      Liebe Grüße von den Schroths

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet mit *.

*

Alles klar!