Tickets und Permit für Tibet

»»»Tickets und Permit für Tibet
  • Tibetbahn

Tickets und Permit für Tibet

Von |2018-09-24T13:59:37+00:0016. Oktober 2010|China|4 Kommentare

Unseren Trip nach Tibet und die Überlandfahrt zur nepalesischen Grenze haben wir über eine Agentur gebucht und schon ausführlich darüber berichtet. Weil man die Zugtickets und das vorgeschriebene Tibet Travel Permit (TTP) nur wenige Tage vor der Einreise nach Tibet buchen bzw. beantragen kann, waren wir schon längst in China und mussten uns darauf verlassen, dass die Agentur alles rechtzeitig für uns erledigt.

Während die Agentur (die in Tibet sitzt) wirklich einen soliden und zuverlässigen Eindruck macht und das Permit schon vor zwei Tagen per E-Mail zu uns kam, ließen die heißbegehrten Zugtickets für die Lhasa-Bahn bis zum Schluss auf sich warten. Ein Partner der Agentur hat die Tickets in Peking für uns gekauft und sollte sie in unser Hotel bringen. Soeben (25 Stunden vor Abfahrt des Zugs) wurden sie endlich abgeliefert. Soft Sleeper, Wagen 5, die Betten 17 und 18 gehören uns!

Morgen Abend um diese Zeit werden wir in der „Beijing West Railway Station“ in den Zug T27 steigen und in den folgenden 48 Stunden über 4.000 km zurücklegen, dabei Pässe mit über 5.000 m Höhe passieren und hoffen, dass uns die Höhe nicht allzu sehr zu schaffen macht.

Es kann sein, dass wir während der nächsten Tage oder sogar Wochen unser Blog nicht pflegen können, je nachdem, wie es ums Internet in Tibet bestellt ist. Auf ins Abenteuer!

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns über deine Kaffee- und Kuchenspende!

4 Kommentare

  1. Kiki 18. Oktober 2010 um 13:41 Uhr - Antworten

    Viele inetressante EIndrücke!!!

    Ich freu mich sehr auf die kommenden Einträge – eine inzwischen regelmäßige Leserin!

  2. Diana 17. Oktober 2010 um 13:10 Uhr - Antworten

    Oh – das klingt sehr spannend. Ich freu mich schon auf euren Bericht.

  3. Nic 16. Oktober 2010 um 22:29 Uhr - Antworten

    Ich wünsch Euch ganz viel Spaß! Neulich kam eine Doku über die Fahrt, das sah sauspannend aus. Und dort hiess es, mat hat immer Internet 🙂
    Da gibts wohl Sherpa-Besuche (natürlich streng von den Chinesen getürkt), außerdem wohl eine Mineralwasserfirma die dort mit deutschen Maschienen Nepal-Wasser herstellt. Vielleicht haltet Ihr da auch.

    Bin mal gespannt wie Ihr das alles dort wahrnehmt. Im Grunde ist es ja traurig, die Chinesen lassen die Tibeter ausbluten und verdrängen sie wirtschaftlich (auf einmal alles billig aus China, wer will da noch das doppelte für die heimischen Sachen zahlen?

    Ich bin gespannt 🙂

    • Marsi & Daniel 17. Oktober 2010 um 3:34 Uhr - Antworten

      Wir sind auch sehr gespannt – vor allem wie das alles funktioniert mit Sauerstoff, wo der Zug hält, was man 2 Tage lang macht, ob man viel von der Landschaft sieht… wir werden berichten!

Wir freuen uns über deinen Kommentar!

*

Alles klar!

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhältst du in unserer Datenschutzerklärung. Ok