Wir haben viel recherchiert und verglichen und wissen jetzt, woraus es bei einer Auslandskrankenversicherung ankommt: Sie sollte ohne Selbstbeteiligung sein und außerdem einen Schutz für Bergungskosten beinhalten, was nicht jede Versicherung anbietet oder zumindest nicht explizit bestätigt, für manche Trekkingtouren ist dies aber sehr wichtig.

Weitere Infos findet ihr in Marsis Artikel über Auslands-Krankenversicherungen.

Wir haben – sowohl für die erste als auch für die zweite Weltreise – eine Auslandskrankenversicherung bei der Envivas abgeschlossen. Sie ist günstig, gilt allerdings nicht für Reisen nach USA/Kanada, was uns bei beiden Reisen aber nicht interessiert hat. Seit 2016 können leider nur noch Mitglieder der Techniker Krankenkasse (TK) diese Versicherung buchen.

Einige Versicherungen zu Hause laufen weiter (z.B. Hausrat, BU), manche haben wir für die erste Reise stillgelegt (private Zusatz-KV, private Rente) oder gekündigt (Auto). Während der zweiten und dritten Weltreise laufen alle Versicherungen weiter, weil wir nicht lange genug unterwegs sind, dass sich eine Kündigung lohnen würde.