Unsere Neuseeland-Highlights

Mrz

11

2015

11.03.2015 | Von Marsi und Daniel | 2 Kommentare

Unsere Neuseeland-Highlights

74 Tage Neuseeland liegen hinter uns. Was für eine lange Zeit, könnte man meinen. Uns ist klar, dass die meisten von einer so langen Reise nur träumen können. Aber schlussendlich müssen wir auch dieses Mal feststellen: Wir haben viel zu viel noch nicht gesehen und wir glauben fest daran, dass wir eines Tages wiederkommen werden.

Auf der anderen Seite haben wir unglaublich viel gesehen. 24 Artikel haben wir für euch über Neuseeland geschrieben. Aus gut 2.000 Fotos mussten wir eine Auswahl treffen, um euch wenigstens einen kleinen Teil zu zeigen. Ebenso schwer fällt uns die Antwort auf die Frage, wo es uns am besten gefallen hat.

Hier wollen wir euch unsere 15 Neuseeland-Highlights in komprimierter Form auflisten. Es sind unsere ganz persönlichen Highlights: Orte, mit denen wir viel verbinden, die eine einzigartige Aussicht bieten oder aus anderen Gründen ihren besonderen Charme haben. Wir verraten euch auch, warum es uns gut gefällt und verlinken, sofern vorhanden, auf passende Artikel in unserem Blog. Da wir uns nicht entscheiden können, wo es uns am besten, am zweitbesten etc. gefallen hat, sortieren wir die Highlights einfach ungefähr von Norden nach Süden.

Cathedral Cove

Die wenig anstrengende kurze Wanderung führt auf einem gut ausgebauten Weg an der Küste entlang zu der berühmten Höhle auf der Ostseite der Coromandel-Halbinsel im Nordosten von Neuseelands Nordinsel. Ganz besonders zu empfehlen ist der Blick vom Lookout direkt beim Parkplatz. Infos und Fotos in unserem Artikel.

Tongariro Alpine Crossing

Ein Klassiker, längst kein Geheimtipp mehr, aber sicherlich ein Highlight der ganz besonderen Art. Die 20 km lange Wanderung am Schicksalsberg aus „Herr der Ringe“ vorbei ist jeden Höhenmeter wert. Bei schlechtem Wetter sollte man besser noch warten, denn richtig lohnend ist der Ausflug erst bei guter Sicht. Infos und Fotos in unserem Artikel.

Victoria Lookout, Wellington

Von weit oben hat man einen fantastischen Panoramablick auf Neuseelands Hauptstadt am südlichen Ende der Nordinsel.

Te Waikoropupu Springs

Ein unvergessliches Erlebnis hat man an diesen unglaublich klaren unterirdischen Quellen. Keine Kamera kann diesen Eindruck auch nur annähernd festhalten, man muss es einfach selbst gesehen haben. Die für die Maori heiligen Quellen liegen bei Takaka im Nordwesten der Südinsel und sind vom Parkplatz aus in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Infos und Fotos in unserem Artikel.

Anatoki Salmon

Einen Lachs selbst angeln? So richtig mit Angelrute, Köder und Netz? Das geht bei Anatoki in der Nähe von Takaka. Nach dem Fang wird der Fisch je nach Wunsch kalt- oder heißgeräuchert. Infos und Fotos in unserem Artikel.

Summit road auf der Banks Peninsula

Eine Stunde südöstlich von Christchurch liegt die Banks-Halbinsel. Das kleine Örtchen Akaroa lädt zum Bummeln ein, richtig majestätisch sind die Ausblicke von der Summit Road auf die zahlreichen Fjorde links und rechts. Infos und Fotos in unserem Artikel.

Mt. John Observatory

Der Lake Tekapo hat es uns besonders angetan. Seine türkisblaue Farbe ist einzigartig. 300 m über dem See liegt, über eine steile Straße einfach zu erreichen, ein Observatorium. Während man im Café gemütlich einen Kaffee trinkt, hat man einen unglaublichen Blick auf den See und die Gipfel der Neuseeländischen Alpen.

Church of the Good Shepherd

Am Lake Tekapo, direkt neben der gleichnamigen Ortschaft, fasziniert uns diese kleine Kapelle auch als bekennende Nicht-Kirchenfans immer wieder aufs Neue. Klein in ihren Abmessungen und eigentlich recht unscheinbar ist sie aber durch ihre prominente Lage am See doch so gewaltig, was die bleibenden Eindrücke angeht. Fantastisches Fotomotiv zu jeder Tages- und Nachtzeit. Um den Touristenströmen zu entgehen, sollte man morgens oder spät nachmittags vorbeischauen.

Hooker Valley Trek

Von der Campsite beim Mount Cook Village aus erreicht man nach 5 mäßig anstrengenden Kilometern und ein paar langen Hängebrücken den Gletschersee des Hooker-Gletschers. Neuseelands höchsten Berg, den majestätischen Aoraki, hat man die meiste Zeit im Blick. Infos und Fotos in unserem Artikel.

Lake Wanaka

Der See bei unserer Lieblingsstadt. Glasklar, eisig kalt, selbst im Sommer nur für die ganz Harten zum Baden geeignet. Am Ufer bei Wanaka könnte man Tage verbringen und die Sicht auf die schneebedeckten Gipfel auf der anderen Seite des Sees genießen.

Mount Iron

Ein kurzer und knackiger Anstieg, schon sieht man Wanaka und den gleichnamigen See von oben. Wanaka gefällt uns auch aus dieser Perspektive außerordentlich gut. Infos und Fotos in unserem Artikel.

Lake Hayes

Von uns als Geheimtipp tituliert, weil man hier – nur wenige Kilometer von Queenstown entfernt – kostenlos übernachten kann. Der kleine See ist warm genug für ein gemütliches Bad und ein tolles Fotomotiv, besonders zum Sonnenuntergang. Infos und Fotos in unserem Artikel.

Nugget Point

Er liegt etwas abgelegen in den Catlins im äußersten Südosten der Südinsel, ein paar Kilometer Schotterpiste und einen kurzen Fußweg vom Parkplatz muss man schon in Kauf nehmen. Vielleicht verirren sich deswegen nicht so viele Touristen hierher? Oben ein einsamer Leuchtturm, unten Felsen mit Hunderten Pelzrobben, ringsum der endlose Südpazifik. Für uns einer der schönsten Orte in Neuseeland!

McCracken’s Rest

Diesen Lookout kennen vermutlich die allerwenigsten. Er liegt unweit der Mini-Ortschaft Orepuki, eine Stunde westlich von Invercargill. Wenn man zur richtigen Zeit kommt und die Sicht gut ist, offenbart sich ein einzigartiger Ausblick auf die raue Südküste. Unser ganz persönliches Highlight!

Stirling Point, Bluff

Wie oft haben wir dieses gelbe Schild mit Wegweisern verwendet: In unseren Traumteiler-Shows, als Bildschirmhintergrund, für Facebook, in Zeitungen und diversen anderen Medien. Auch wenn Bluff selbst nicht viel zu bieten hat, lohnt sich der Abstecher zum Stirling Point sehr.

Falls du gerade in Neuseeland bist und auch die eine oder andere Wanderung planst, können wir dir das Buch von Steffi „Wandern in Neuseeland“ wärmstens empfehlen.

Wir haben bei unseren eigenen Artikeln Fotos geklaut und euch hier noch einmal, passend sortiert, unsere Highlights auch fürs Auge ansprechend präsentiert:

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns über deine Kaffee- und Kuchenspende!

Comments (2)

  1. Victoria Lookout in Wellington ist auch eines meiner Highlights…
    Das gelbe Wegweiserschild gibt es übrigens auch in Cape Reinga, an der Nordspitze der Nordinsel, wo es auch sehr schön ist.
    Aber in Neuseeland ist es eigentlich überall schön, deshalb kann man gar nichts falsch machen…

    1. Genau das ist unser einziges Problem mit Neuseeland: Dass es eigentlich überall schön ist! 😉

      Grüße,
      Daniel

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet mit *.

Unsere Neuseeland-Highlights

von Marsi und Daniel Lesedauer: 5 min
2