Die besten Reisezeiten

Jul

10

2015

10.07.2015 | Von Daniel Schroth | Keine Kommentare

Die besten Reisezeiten

Keine Frage, wir haben mehr Erfahrung mit Reiseplanung als die meisten anderen. Schließlich haben wir schon 2 Weltreisen hinter uns und konnten viel Erfahrung sammeln. Wenn wir uns aber an unsere Anfänge erinnern, standen auch wir vor der wichtigen Frage:

Wann reise ich wohin und wie bringe ich die Länder in eine vernünftige Reihenfolge?

Damit meinen wir nicht, ob die Flugverbindungen günstig sind oder die Beschaffung von Visa problemlos möglich ist. Es geht um das Thema, über das man auf der ganzen Welt sofort mit jedem ins Gespräch kommen kann: das Wetter. Während man eine Urlaubsreise nach Europa noch recht einfach planen kann, sieht es spätestens beim Monsunklima in Südostasien oder beim unberechenbaren Andenwetter in Südamerika bei den meisten Reisenden ganz düster aus. Damit es nicht düster bleibt, sondern ihr bei eurer nächsten Weltreise eher den Sonnenschirm als die Regenjacke benötigt, stellen wir euch ein kleines Helferlein vor, mit dem ihr ganz einfach überprüfen könnt, ob eure Route – was die Reisezeiten angeht – sinnvoll ist.

Ein praktisches Werkzeug

Garantien gibt es natürlich keine, aber zumindest eine Tendenz lässt sich für jedes Land und jede Region doch herausfinden. Das Internet ist hier eine gute Quelle und auch in jedem Reiseführer sollte die beste Reisezeit für die entsprechende Region beleuchtet werden. Wenn man am Anfang der Planung steht, gibt es aber noch viel zu viele Optionen: Zu viele Länder, die man bereisen möchte, viele mit unterschiedlichen und manchmal sogar gegensätzlichen Klimabedingungen.

Es muss also eine Möglichkeit her, die Optionen chronologisch zu sortieren und in einem Monatsraster die besten Reisezeiten zu erkennen. Wenn man dann noch die Optionen hin- und herschieben könnte, wenn es einmal nicht passen sollte mit der Reisezeit, dann wäre das schon luxuriös. Auf einer der besten Webseiten zum Thema Weltreisen im deutschsprachigen Raum haben wir genau diese Möglichkeit entdeckt. Sowohl bei der ersten als auch bei der zweiten Weltreise hat uns dieses kleine Tool bei der Routenplanung stets treue Dienste erwiesen.

Routenplanung: Ein Beispiel

Stellen wir uns vor, ein Teil unserer geplanten Weltreise soll uns von Südamerika (Bolivien, Chile mit Osterinsel und Patagonien) über die Fidschis bis nach Neuseeland führen. Das ist keineswegs aus der Luft gegriffen, denn bestimmt schlagen viele Reisende, die Richtung Westen unterwegs sind, eine solche Route ein. Die Regionen könnten aber, was die Reisezeiten angeht, unterschiedlicher nicht sein. Und genau hier hilft uns das Reisezeiten-Tool.

Wir wählen eine Region aus (z.B. „Südamerika“) und verfeinern die Auswahl mit einer Gegend (z.B. „Bolivien Hochland“). Nach einem Klick auf „Hinzufügen“ haben wir 12 farbig markierte Felder in einer Zeile, ein Feld für jeden Monat im Jahr. Jeder Monat ist dunkelgrün (beste Reisezeit), hellgrün (gute Reisezeit), gelb (nicht so gut) oder orange (eher ungünstige Zeit) eingefärbt.

Für das Hochland in Bolivien ist Mai bis Oktober grün markiert. Prima, der europäische Sommer also. Wir planen unsere Weltreise weiter: Die bisherige Überlegung ist, über das Zentrum Chiles einen kurzen Abstecher auf die Osterinsel zu machen und weiter nach Süden zu reisen bis nach Patagonien an die Südspitze Südamerikas. Mit ein paar Klicks werden weitere farbige Zeilen für diese Regionen hinzugefügt. Wir sehen schnell: Für Patagonien ist der europäische Sommer eine denkbar ungünstige Reisezeit. Danach soll es über die Fidschis weiter nach Neuseeland gehen. Obwohl auch auf der Südhalbkugel gelegen, sind die hierfür besten Reisezeiten entgegengesetzt zu denen in Patagonien.

Wenn wir uns für diesen Abschnitt einer Weltreise ungefähr 4 Monate Zeit lassen wollen, können wir jetzt ohne große Mühen um die orange eingefärbten Felder (die die ungünstige Reisezeit markieren) herumrangieren und haben eine Reiseroute samt Zeitplanung gefunden:

Oktober: Bolivien
November/Dezember: Chile, Zentrum und Osterinsel
Dezember: Patagonien
Januar: Neuseeland

Und was ist mit den Fidschis? Wir sehen schnell, dass wir die Fidschis in diesem Zeitraum nicht sinnvoll unterbringen können. Die Felder sind gelb, „nicht so gut“ bedeutet diese Farbe. Mit der Maus über dem i-Button sehen wir, dass es dort von November bis April sehr schwül sein soll und außerdem Wirbelstürme auftreten können. Jetzt heißt es flexibel sein: Entweder werden die Fidschis einfach auf der nächsten Reise besucht oder wir nehmen doch den Regenschirm mit.

Das Reisezeiten-Tool

Wir haben es gerade in Rekordzeit geschafft, die geplanten Länder innerhalb der vorgesehenen Zeit in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen. Natürlich funktioniert das nicht immer so einfach, allzu oft haben wir bei der Planung unserer beiden Weltreisen Länder hin- und hergeschoben, neue Ideen aufgenommen und alte Pläne verworfen. Ein paar Wochen haben wir schon gebraucht, bis wir eine sinnvolle Route zusammengestellt hatten. Auch für diesen Fall hat das Tool vorgesorgt: Man kann die einzelnen Regionen einfach verschieben oder löschen und eine bereits geplante Route einfach fürs nächste Mal speichern, indem man sich den URL aus dem Kasten darunter kopiert und z.B. als Bookmark anlegt.

Wir sind immer noch begeistert von diesem wichtigen Helfer und sind uns sicher, dass auch ihr bei eurer nächsten langen Reise davon profitieren werdet. Das Reisezeiten-Tool ist nur ein kleiner Teil der Informationen für zukünftige Weltreisende bei www.weltreise-info.de. Um gleich mit unserem Beispiel von oben loszulegen, könnt ihr auch einfach unser Beispiel aufrufen.

Kanntet ihr das Reisezeiten-Tool schon? Hat es euch geholfen bei eurer Planung?
Weiter unten könnt ihr Kommentare, Anregungen und Fragen hinterlassen. Wir freuen uns darauf!

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet mit *.

Die besten Reisezeiten

von Daniel Schroth Lesedauer: 4 min
0