Kosten einer Weltreise

Sep

3

2015

03.09.2015 | Von Daniel Schroth | 16 Kommentare

Kosten einer Weltreise

Schon vor der ersten Weltreise haben wir uns ein System überlegt, wie wir möglichst einfach und trotzdem genau nachverfolgen können, wie viel Geld wir in welchem Land ausgeben. Das Ergebnis ist eine Excel-Tabelle, die wir bei der Einreise und Ausreise und bei jeder Bargeldabhebung oder Kreditkartenzahlung mit Daten befüllen: Wie viel Bargeld in welcher Währung haben wir bei uns, wenn wir ein Land betreten? Wie viel ist es, wenn wir das Land wieder verlassen? Welche Beträge wurden von unserer Bank für die Bardgeldabhebungen abgerechnet? In unserer Tabelle wird ganz automatisch für jedes Land berechnet, wie viel Geld wir insgesamt und im Tagesdurchschnitt ausgegeben haben.

Die Abhebung von Bargeld ist dank unserer DKB-Visakarte weltweit kostenlos, sodass wir auf unseren (Welt-)Reisen grundsätzlich bar bezahlen, um unnötige Gebühren zu sparen. Nur wenn es gar nicht anders geht, greifen wir auf die Bezahlung mit Kreditkarte zurück. Ein paar Tage später wird die Abrechnung im Online-Banking sichtbar und wir können sie in unsere Tabelle eintragen. Indem wir nur die abgerechneten Beträge in unserer Heimatwährung Euro eintragen, lösen wir uns von den Schwankungen der Wechselkurse.

Am Ende der ersten Weltreise war auf unserem Konto Ebbe. Ein bisschen mehr Ebbe als es laut Ausgaben-Tabelle sein sollte, denn von unserem Konto gingen ja auch noch Beträge für diverse Versicherungen und andere Dinge ab, die zu Hause weitergelaufen waren. Unsere Tabelle aber zeigt uns die Wahrheit: Wie viel hat uns ein Jahr Weltreise gekostet? Unabhängig von allen laufenden Ausgaben zu Hause? Unabhängig von Schwankungen der Wechselkurse? Wir wollen es euch verraten:

Ein Jahr Weltreise kostet 43.276 Euro.

„So viel? Was hätte man damit nicht alles machen können!“, werden einige denken. Nun, wir haben etwas äußerst Sinnvolles damit gemacht, wie wir finden. Wir haben in unsere Zukunft investiert, weil wir unser restliches Leben an dieses eine Jahr zurückdenken werden. Und das ist doch allemal die Summe eines besseren Neuwagens wert, oder?

Der genannte Betrag bezieht sich auf unsere Weltreise zu zweit, für uns beide zusammen und nicht pro Person. Inklusive allem, was wir vom Verlassen unserer Wohnung bis zur Rückkehr 365 Tage später unterwegs ausgegeben haben: Flüge, Transport, Ausflüge, Essen, Souvenirs, Unterkünfte, Krankenversicherung. Alles eben.

Die Flüge haben an dieser Summe einen großen Anteil: Insgesamt haben wir 8.673 Euro für die Fortbewegung in der Luft ausgegeben, wenn wir Inlandsflüge nicht mitzählen, die wir zu den jeweiligen Ländern selbst rechnen. Auch für Visa und deren Beschaffung mussten wir tief in die Tasche greifen: Für uns beide zusammen kommen hier 755 Euro zusammen, nur damit wir China, Indien, Nepal, Vietnam, Laos, Kambodscha und Indonesien überhaupt betreten durften.

Jeder Tag unserer ersten Reise kostete uns durchschnittlich 118,56 Euro. Dabei haben wir uns zwar keinen Luxus geleistet, aber auch nicht gerade sparsam gelebt und uns hin und wieder etwas gegönnt. Kurzum: Wir haben gelebt wie die meisten anderen auch, die eine Weltreise machen oder machen wollen.

Die Spitzenplätze der teuersten Länder bei den Durchschnittskosten pro Tag belegen übrigens Neuseeland, Tibet (was wir einzeln berechnet haben, auch wenn es kein Land ist), Australien und Fidschi. Am günstigsten hingegen waren wir in Laos unterwegs. Mehr über die Kosten in den einzelnen Ländern verraten wir euch im nächsten Artikel.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns über deine Kaffee- und Kuchenspende!

Comments (16)

  1. Hallo!

    Was ist schon ein gut ausgestatteter Mittelklassewagen gegen die unvergesslichen Eindrücke, die ihr gesammelt habt?!

    Wozu der Neuwagen? Geld ausgeben, das man nicht hat (es kaufen ja viele die Autos auf Pump), um Dinge (hier: Auto) zu kaufen, die man nicht braucht, damit aber Leute (Nachbarn, Kollegen, etc.) zu beeindrucken, die man nicht mag?! 🙂

    Und was ist in fünf Jahren? Das Geld ist weg und das Auto geht langsam kaputt. Also nix davon gehabt.

    Wie ihr schon schreibt: eure Erinnerungen habt ihr euer Leben lang!

    BULLIZEIliche Grüße

    Marcus

    1. Hi Marcus!

      Ich seh schon, du denkst genau wie wir! 😉 In der Zwischenzeit hätten wir ja sogar 2 gut ausgestattete Mittelklassewagen. Der erste wäre inzwischen, nach fast 5 Jahren, aber in der Tat schon so normal für uns geworden und nur noch einen Bruchteil wert.

      Liebe Grüße,
      Daniel

  2. Liebe Ines, es geht auch günstiger. Wesentlich günstiger. Es ist nur eine Variante wie man es machen kann. Wir kennen allerdings genügend Leute die zu zweit die hälfte gebraucht haben. Es geht tatsächlich darauf wo man die Prioritäten setzt 😀 In diesem Sinne – viel Spaß beim sparen!

  3. Hallo, ich finde die Summe auch gut investiert. Das sind Erlebnisse von denen kann man zehren, die kann einem niemand nehmen.
    Was ist da schon ein Auto .
    Ich war 1988 mit meine Mann auf Hochzeitsreise in Kenia. Die Ehe ist nach zwanzig Jahren zerbrochen, aber meine Erlebnisse in und
    mit Afrika sind mir geblieben. Und ich möchte sie nie mehr missen, zumal ich danach nie wieder in Urlaub war.

    Liebe Grüße
    die Sammlerin

    1. Liebe Sammlerin!

      Dann weißt du ganz genau, was wir meinen mit gut investiert. Heute denkst du nicht mehr darüber nach, was die Reise nach Kenia gekostet hat.

      Liebe Grüße,
      Daniel

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet mit *.

Kosten einer Weltreise

von Daniel Schroth Lesedauer: 3 min
16